top of page

 

Am 20.März .23 ab 17.00 Uhr : GovendaKI tanzt vor dem Brandenburger Tor (Pariser Platz )

Am 21.März 23 ab 17.00 Uhr: GovendaKI Newroz Feier vor dem Südblock am Kottbusser Tor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NEWROZ

Newroz heißt wörtlich „der neue Tag". 

Mythologie des Newrozfestes

Neben der Freude über den Einzug des Frühlings ist Newroz, insbesondere in Kurdistan, ein Symbol des Widerstandes gegen Unterdrückung. Das Neworz-Fest erinnert an die Kawa-Sage. Es feiert den Tag, an dem sich die Menschen von der Unterdrückung des grausamen Herrschers Dehok befreiten.

Dehok war ein grausamer Tyrann. Ihm wuchsen zwei Schlangen aus den Schultern, die täglich nach zwei Menschenhirnen verlangten. Um sich selbst vor den Schlangen zu schützen, ließ Dehok jeden Tag zwei junge Menschen töten und verfütterte ihre Gehirne an die Schlangen. Viele Menschen flohen vor den Wächtern des Herrschers in die Berge und hielten sich dort versteckt.

Eines Tages gelang es dem Schmied Kawa den Widerstand der Menschen gegen die Despotenherrschaft zu organisieren.

Auf allen Bergen wurden Feuer entzündet als Zeichen für den Beginn des Aufstands.

Während des Aufstands tötete der Held Feridun, dessen Vater dem Tyrann geopfert worden war, den Herrscher Dehok.

An diesen glücklichen Tag erinnert das Newroz-Fest.

Das Feuer beim Newroz Fest

In Kurdistan, werden an Newroz große Feuer entzündet. Das Feuer ist das wichtigste Symbol des Festes und erinnert an die wiedergewonnene Freiheit. Es hat zwei Bewüge zur Kawa-Sage: Die Feuer erinnern an das Feuer, in dem Kawa sein Schwert, mit dem er in den Kampf zog, schmiedete und sie erinnern an das große Feuer, daß er auf einem Berg entzündete, um den Sieg über den Despoten zu verkünden.

Die Rolle von Newroz heute

Es gibt eine Parallele zwischen der damaligen und der heutigen Situation in Kurdistan. Dehok verkörpert die immer noch andauernde Unterdrückung de kurdischen Volkes und Kawa verkörpert den revolutionären Kampf. Heute symbolisieren die lodernden Flammen die kurdische Freiheitssehnsucht und Kampfbereitschaft. Newroz-Feiern sind in einigen kurdischen Gebieten lange verboten gewesen und brutal unterdrückt worden. Daß während der Newroz-Zeit überall in Kurdistan Feuer entzündet werden, zeugt vom ungebrochenen Verlangen von der Kurdinnen und Kurden nach Unabhängigkeit.
(verändert und gekürzt aus: Kurdistan heute Nr. 4, Februar/März 1993 )

**************

#Am 28.05.2017 nehmen wir am Jubileum Abend teil.

**********************

Dieser Workshop  findet nicht statt  ( 26.02.2017)   
orginal Flyer herunterladen link 
Workshop Kurdische Tänze wurde vom Landestanzsportverband Berlin abgesagt -

Erklärung von GovendaKÎ

Der für den 06. und 07. Mai 2017 beim Landestanzsportverband Berlin (LTV) mit uns - GovendaKÎ - geplante Tanzworkshop "Kurdische Tänze" wurde am 25.02.2017 vom LTV abgesagt.

Hintergrund:

Der LTV hatte im Winter 2016 angefragt, ob GovendaKÎ mit Mustafa Ergün als Tanzlehrer 2017 einen Tanzworkshop „Kurdische Tänze“  für den LTV durchführen würde, was bejaht und gemeinsam mit dem LTV geplant wurde.  Im Dezember 2016 hat GovendaKÎ einen Ankündigungstext für den Workshop verfasst und dem LTV zukommen lassen.

Am 26.12.2016 wurde uns von unserem Ansprechpartner beim LTV schriftlich mitgeteilt, dass der LTV Berlin unserem Ankündigungstext  für den Workshop mit ein paar Änderungen zugestimmt habe. Wenn wir mit den vorgenommenen Änderungen einverstanden seien,  sei der Flyer fertig und könne so verwendet werden. Wir meldeten zurück, dass wir einverstanden sind.

Seitdem wurde dieser Ankündigungsflyer sowohl  vom LTV Berlin unter anderem auf seiner Webseite  als auch von uns  für die Ankündigung des Workshops verwendet.

Am Sonntag, den 12. Februar 2017 erhielten wir von unserem Ansprechpartner plötzlich einen Anruf und  er erklärte, es gebe jetzt Probleme mit dem Wort „Kurdistan“ in dem Satz "Wir erlernen Tänze und deren Bedeutung aus den verschiedenen Regionen Kurdistans und werden uns durch gemeinsames Tanzen mit all unseren unterschiedlichen Lebenserfahrungen, Hoffnungen und Lebenszielen besser kennenlernen."

Am Montag, den 13. Februar 2017 erhielten wir eine E-Mail vom LTV mit der uns untersagt wurde, das Wort "Kurdistan" in dem oben genannten Satz weiter zu verwenden.

„...Bitte tauscht Euren Flyer gegen den neuen (siehe Anlage) umgehend aus. Der LTV hat das schon in seiner Home-Page getan. Es gilt nur noch der neue Flyer ..."

Wir lehnten es ab, nach zwei Monaten einvernehmlicher Verbreitung des Ankündigungsflyers plötzlich das Wort „Kurdistan“ aus dem Text herauszunehmen und forderten den LTV auf, uns eine  schriftliche Begründung für diesen Schritt zukommen zu lassen. Eine schriftliche und offizielle Darlegung der Gründe, warum das Wort „Kurdistan“ plötzlich nicht mehr akzeptabel sei, haben wir vom LTV jedoch nicht erhalten.

Statt dessen hat der LTV den Workshop „Kurdische Tänze“ mit E-Mail vom Samstag, den 25.02.2017, vollständig abgesagt.

 

Der Workshop findet damit nicht statt.

 

 

Berlin, den 26.02.2017

******************

Einladung

Kurdische Tänze

Workshop

als verbindende Weltsprache

Tanz heißt auf Kurdisch "Govend". Kurdische Tänze sind überwiegend Kreistänze, geprägt von verschiedenen kulturellen Einflüssen Mesopotamiens. "Govend" ist ein Lebensstil, geprägt von Freude und Trauer, Stärke und Schwäche, Arbeit, Kampf und Liebe.

Leben ist Tanz-Tanz ist Leben

Wir erlernen Tänze und deren Bedeutung aus den verschiedenen Regionen Kurdistans und werden uns durch gemeinsames Tanzen mit all unseren
verschiedenen Lebenserfahrungen, Hoffnungen und
Lebenszielen besser kennenlernen. Tanz ist eine verbindende Weltsprache. Der Workshop ist für Anfänger/innen und Fortgeschrittene, für jung und alt, geeignet.

 

Mustafa Ergün ist der Leiter des Workshops. Er ist selber begeisterter Tänzer und unterrichtet seit vielen Jahren kurdische Kreistänze. Er lebt in Berlin und hat GovendaKI, eine internationale Tanz- Aktions Gruppe mit gegründet.

 

Termin: 06/07.Mai 2017
Samstag 14.00- 18.00
Sonntag 10.00 - 13.00
Teilnahmegebühr: 40,- Euro pro Person
bei Anmeldung und Zahlungseingang bis zum 01.03.2017 35,- Euro

Teilnehmerzahl: mindestens 20, maximal 40 Personen


 

ORT: Landesleistungszentrum Tanzsport

Max-Schmeling-Halle

Falkplatz 1,     10437

 Berlin

***************

Govenda Kurdî

Kurdische Tänze sind ausgesprochen vielfältig. Seit Jahrtausenden leben die Kurden mit vielen Völkern des Mittleren Ostens und Mezopotamiens zusammen, deren Kulturen sich gegenseitig beeinflusst haben.

In kurdischen Tänzen findet man Spuren und Symbole vor allem mezopotamischer, alt-iranischer und anatolischer Naturreligionen. Landschaftliche Naturbedingungen, nomadische, halbnomadische und bäuerliche Lebens-und Arbeitsweisen prägen inhaltlich die Volkstänze stark. Fruchtbarkeits-und Dürrezeromonien, Kriegs- und Heldengeschichten bilden weitere Themen der kurdischen Volkstänze.

Die politische Unterdrückung, Verleugnung der Existenz und der Identität, die Diskriminierung des kurdischen Volkes und der Widerstand dagegen  kommen ebenfalls in den Tänzen  zum Ausdruck.

Die Kreisform ist die vorherrschende Form der kurdischen Volkstänze.  Oft wird um ein Feuer herum getanzt, wie z.B. zu Newroz. Das Feuer ist das Licht und symbolisiert das Gute im Kampf gegen die Dunkelheit - das Böse. Diese dualistische Vorstellung (Licht und Dunkelheit), die ihren Ursprung in der Zarathustra-Religion findet, ist in der kurdischen Kultur bis heute anzutreffen. Deshalb hat das Feuer und die Feuerstelle für Kurden eine heilige Bedeutung. Das Feuer wird auch als Mitte, als Zentrum des Lebens betrachtet. Um die Mitte des Lebens wird daher der Kreis zum Tanzen gebildet.

Im Tanzkreis ist jeder Tänzer und jede Tänzerin gleich und jeder hat die gleiche Entfernung zur Mitte - also zum Zentrum des Lebens. Es gibt kein Ende und keinen Anfang. Tanzrichtung ist meistens gegen den Uhrzeigersinn und gegen den Lauf der Zeit. Im Allgemeinen tanzen die Frauen und Männer Hand in Hand um das Zentrum des Lebens zusammen.

Das Tanzen Hand in Hand hat zudem einen energetischen Aspekt: durch die Festhaltung der Hände findet ein energetischer Austausch statt. Energieströme fließen von Einem zum Anderen - erst durch die Körper und dann durch den ganzen Kreis. Durch das gemeinsame Tanzen werden Gemeinschaftsgefühl, Identität, Frieden, Solidarität und Gleichberechtigung gestärkt und weiter entwickelt.
Dieser Workshop (oben) findet nicht statt

*******

Wir nehmen an Kurdischer Abend teil 04.06.2016

Wir nehmen an Gräfe Strassenfest teil 04-06-2016

Newroz 2016 mit GovendaKÎ
Newroz Pîroz Be!

Das kurdische Neujahrsfest Newroz, das am 21. März gefeiert wird, ist aus dem Widerstandsgeist des kurdischen Volkes entstanden und symbolisiert diesen bis heute. Zugleich ist der 21. März der internationale Tag gegen Rassismus.

Wir wollen diesen Tag mit hier lebenden Menschen aus aller Welt gemeinsam feiern und laden Euch alle herzlich ein zu: Tanzen, Feuer, Musik - vom Band und Live mit Davul und Zurna -, reden, lachen, essen, trinken, sich kennenlernen.

Datum: Samstag, den 19.03.2016

Zeit: ab 16.30 Uhr

Ort: Kottbusser Tor/ Berlin-Kreuzberg vor dem Südblock

ab 21.30 gibt es ein spannendes Programm vom Südblock im Südblock

Was ist eigentlich Neworz? 

Newroz heißt wörtlich „der neue Tag". Das Fest Newroz, was immer am 21.03. gefeiert wird, ist ein Fest der Wiedergeburt. Man feiert den Beginn eines neuen Jahres , das Eintreffen des Frühlings und das Ende des Winters. Newroz oder das persische Norouz wird auf der Balkanhalbinsel, in der Schwarz-meerregion, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Osten gefeiert. Das kurdische Newroz-Fest jährt sich 2014 zum 2626.Mal.

Mythologie des Newrozfestes


Neben der Freude über den Einzug des Frühlings ist Newroz, insbesondere in Kurdistan, ein Symbol des Widerstandes gegen Unterdrückung. Das Neworz-Fest erinnert an die Kawa-Sage. Es feiert den Tag, an dem sich das die Menschen von der Unterdrückung des grausamen Herrschers Dehok befreiten.
Dehok, war ein grausamer Tyrann. Ihm wuchsen zwei Schlangen aus den Schultern, die täglich nach zwei Menschenhirnen verlangten. Um sich selbst vor den Schlangen zu schützen, ließ Dehok jeden Tag zwei junge Menschen töten und verfütterte ihre Gehirne an die Schlangen. Viele Menschen flohen vor den Wächtern des Herrschers in die Berge, und hielten sich dort versteckt.
Eines Tages gelang es dem Schmied Kawa den Widerstand der Menschen gegen die Despoten-herrschaft zu organisieren. Während des Aufstands tötete der Held Feridun, dessen Vater dem Tyrann geopfert worden war, den Herrscher Dehok.
An diesen glücklichen Tag erinnert das Newroz-Fest.

Das Feuer beim Newroz Fest


In Kurdistan, werden an Newroz große Feuer entzündet. Das Feuer ist das wichtigste Symbol des Festes und erinnert an die wiedergewonnene Freiheit. Es hat zwei Bewüge zur Kawa-Sage: Die Feuer erinnern an das Feuer, in dem Kawa sein Schwert, mit dem er in den Kampf zog, schmiedete und sie erinnern an das große Feuer, daß er auf einem Berg entzündete, um den Sieg über den Despoten zu verkünden.

Die Rolle von Newroz heute

Das kurdische Neujahrsfest Newroz, das am 21. März gefeiert wird, ist aus dem Widerstandsgeist des kurdischen Volkes entstanden und symbolisiert diesen bis heute. Newroz gehört seit 2009  zum UNESCO- Weltkulturerbe.

 

Zugleich ist der 21. März der internationale Tag gegen Rassismus.

Wir wollen diesen Tag auch dieses Jahr wieder mit hier lebenden Menschen aus aller Welt gemeinsam feiern und laden Euch alle herzlich ein zu:

 

Feuer, Musik, Infos, Tanzen, Reden, Lachen, sich kennenlernen

 

Datum:          Samstag, den 21.03.2014                                     

Zeit:               ab 16 Uhr

Ort:               Kottbusser Tor/ Berlin-Kreuzberg,

                        vor Kotti & Co

GovendaKÎ in dem Heim für Asylbewerber

Am Mittwoch, den 17.12.2014 haben wir in dem Heim für Asylbewerber in Hellersdorf/ Marzahn auf dem Jahresabschlussfest getanzt. Zum Einen um unsere Solidarität mit den Menschen, die aus ihren Ländern fliehen mussten, zu zeigen und zum Anderen einfach um zusammen zu tanzen und ein wenig Farbe in den grauen und reglementierten Alltag der Menschen zu bringen.
In dem Heim sind zur Zeit viele Kinder und Menschen aus allen möglichen Ländern. Der Abend war toll und das zusammen Tanzen hat allen, jung und alt, Mädchen und Jungen, Frauen und Männern ersichtlich viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Euch alle !

**********************

Soli -party für Rojava

am 04.12.2014 nehmen wir an der Soliparty für Rojava in SO36 teil

************

 

Tanzdemo für Flüchtlinge

Hallo Tanzfreundinnen und Tanzfreunde,

wir wollen morgen (Montag den 30.06.2014) zu Unterstützung der Flüchtlinge und ihre Forderungen

tanzen. Der Ort ist in der Nähe der besetzten Gerhardt Hauptmann Schule.
Wer möchte kann gerne kommen und mitmachen.
Ort:
Reichenbergerstr.63 (Ecke Ohlauerstr)
Zeit:
19.00 Uhr , Monteg den 30.06.2014

Viele Grüße

******************

 

NEWROZ-2014

Das kurdische Neujahrsfest Newroz, das am 21. März gefeiert wird, ist aus dem Widerstandsgeist des kurdischen Volkes entstanden und symbolisiert diesen bis heute. Newroz gehört seit 2009 zum UNESCO- Weltkulturerbe. Zugleich ist der 21. März der internationale Tag gegen Rassismus.

Wir wollen diesen Tag mit hier lebenden Menschen aus aller Welt gemeinsam feiern und laden Euch alle herzlich ein zu: Feuer, Musik, nicht nur vom Band sondern auch Live mit Davul und Zurna (Pauke und Flöte), tanzen, reden, lachen, essen, trinken, sich kennenlernen.

Datum: Freitag, den 21.03.2014

Zeit: ab 17 Uhr

Ort: Kottbusser Tor/ Berlin-Kreuzberg, auf dem Platz vor dem Südblock

ab 21.30 Uhr geht es weiter mit Programm im Südblock

 

GovendaKî-(Govenda Kurdi Înternational)

Wir werden am 19 Oktober.2013 ab 14 Uhr am Kotti (Kottbussertor) Tanzen. Wir machen das im folgendem Rahmen:

 


"Kommt am europaweiten Aktionstag für das Recht auf Wohnen und Stadt und tanzt mit uns!
Halay, Govend, Dabke und andere Kreistänze rund ums Kotti!
Dazwischen gibts kleine Tanzkurse, sodass alle die Schritte lernen
und mittanzen können!
Organisiert von Kotti&Co • www.kottico.net
Samstag•19.Oktober 2013 14Uhr•Kottbusser Tor"

****************************************

Wir nehmen am 13.09.2013 an 20 Jubileum der Yekmal ( Kurdischer Elternverein) teil.

Daher tanzen wir am 13.09.2013 in Werkstadt Werkstatt Der Kulturen Berlin

Wir nehmen  an "Dialog zwischen Nachbarn" teil

und werden dort am 31. Juli 2013 um 19,30 Uhr tanzen auf dem Leopoldplatz

Solidaritätsaktion mit dem Gezi-Protest

Solidaritätsaktion
Juli 2013

Wir nehmen am Festival gegen Rassismus teil

Wir werden auf dem Festival tanzen

Link : http://festivalgegenrassismus.wordpress.com/

Kotti &co /Mieterhöhungdemo 19.10.2013 Berlin/Kotti

Festival gegen Rassismus 2012

***********************

GovendaKÎ (Govenda Kurdî-International) 4.5.13 Solidaritätsaktion

GovendaKÎ ( Govenda Kurdî-International) 04.05.2013 Solidaritätsaktion mit den Flüchtlingen auf dem Oranienplatz/Berlin : Oranienplatz Kreuzberg/Berlin.

*****************************

GovendaKÎ: Govenda kurdî - navnetewî


 

Berlîn (Rûdaw) / Hêvron Amkî – Di meha borî de li kolanên taxa Kreuzbergê ya bajarê Berlînê grûpeke govendê ya pirrnetew bihabûna kiriyên xaniyan li ber rîtmên mûzîka kurdî protesto kir. Navê vê grûpê “GovendaKÎ – Govenda Kurdî Înternational” ye. Hejmara endamên grûpê 12 kes in, yên ku heftane li hev kom dibin û broveyên xwe dikin, lê herdem kesên nû tevlî wan dibin û ferî dîlana kurdî dibin. Ev grûp beriya du salan ji aliyê Weysî Bengîn, Mustafa Ergun û Jutta Hermann ve hatiye avakirin. Ji bo naskirina xebat û çalakiyên vê grûpê em bi damezrênerên wê re axivîn.

Weysî Bengîn ji bajarê Batmanê ye, wî ji ber pirsgirêkên siyasî xwendina bijîşkî li welêt bi serî nekir û berê xwe da Almanyayê û nema xebata siyasî dike: “Ez ji karê siyasî tijî bibûm, ji ber wê jî min berê xwe da dans û çanda kurdî. Ez û hevalên xwe Mustafa Ergün û Jutta Hermann dixwazin kultura kurdî bi biyaniyan bidin nasîn. GovendaKÎ grûpeke pirrçandî ye, ji bilî Kurdan endemên me yên Alman, Fransî, Çeçen, Fars, Afgan û Cihû jî hene.” Weysî, ku karê sosyal dike û nêzîkî civaka kurdî ye, bi rêya danûstandina bi ciwanên kurd re gihişteye wê encamê ku ciwan ji nasnameya xwe dûr ketine û hinekî winda ne: “Ji ber wê jî me xwest ku em fersendekê bidin wan, ji bo ku bi çanda xwe mijûl bibin, bi rastî jî herdem ciwanên nû başdarî grûpê dibin û bi çanda kurdî şanaz dibin”.

Li kolanên Kreuzbergê dans dikirin

Endamên GovendaKÎ di 19 Cotmeha borî de, li paş erebeyeke ku dengê stranên kurdî jê dihat, bi rêya govendên xwe bihabûna kiriyên malan protesto kirin. Weysî derbarê performansa wan a dawî li taxa Kreuzbergê de dibêje: “Me xwepêşandanek bi rêya meşê amade kir û em nêzî çar seetan reqisîn. Em di nav kolanan de derbas bûn û xelkê cadeyan jî tevlî me dibûnûn û bi çalakiya me kêfxweş bûn.”

Jina alman Jutta, ku karê parêzeriyê dike, ji sala 1991ê de Kurdan nas dike: “Piştî şerê Kuwêt û Iraqê min Kurd nas kirin, wê demê çûm Başûrê Kurdistanê ji bo ku di xebata nûavakirinê de arîkar bim.” Jutta jî weke Weysî ji karê sîyasî gellekî westiyaye: “Min jî ji bo gellek salan xebata siyasî kiriye, lê ez pê hesiyam ku hin caran gellekî zehmet e ku mirov nêrînên xwe tenê bi rêya siyasetê bigihîne xelkê û ji ber wê jî ez, Weysî û Mustafa bi vê grûpe ramiyan, ji bo ku em bikaribin bi rêya mûzîk û bazdanê xelkê nêzîkî hev bikin.” Digel ku endamên GovendaKÎ ji pirr netewan pêk tên, lê ew herdem weke grûpeke dansa kurdî beşdarî çalakiyan dibin, derbarê vê yêkê de Jutta wisa dibêjê: “Gava em başdarî çalakiyekê dibin, em di destpêkê de hewl didin ku hinekî li ser dîrok û rewşa Kurdan biaxivin û bi vî awayî em neteweyên din li ser pirsa kurdî hişyar dikin”.

Reqsên herî hezkirî Çepkî û Bagiyê ne

Mamosteyê grûpê Mustafa Ergun e, ew ji bajarê Erzîromê ye û ji malbateke elewî ye, lê xwe weke ateîst dinasîne, ji ber karê siyasî sê salan di zindanên Tirkan de maye. Serkêşê govendê Mustafa li ser ezmûna xwe di grûpê de dibêje: “Neteweyên cûrbecûr li ba me hene, hin kes hene zû fêrî reqsên me dibin, kesên ku tên nav me herdem li çîroka van reqsan dipirsin, bi rastî gellek baldarî li ba wan heye ku kultura me nas bikin. Reqsên herî hezkirî Çepkî û Bagiyê ye û ya herî zehmet li ba wan reqsa kurdî ye.” Mustafa hêvî dike ku ew di demeke nêzîk de bikaribin weke grûpeke fermî tevbigerin lê derfetên wan yên aborî rê nadin.

Derbarê planên wan yên pêşerojê de, Jutta dibêje: “Li ba me gellek proje hene, wek mînak em diramin ku projeyekê bi navê “Dansa neteweyên di bin gefê de” çêbikin, ku em tê de çîrokên kesên ji wan neteweyan bi rêya dansê bigihînin her kesekî, û em dixwazin ku Alman jî hinekî bi êşa van netewan hest bikin”.

Jutta di dawiya axaftina xwe de nêrîna xwe li ser şêweya danûstandina medyaya almanî bi mijarên girêdayî Kurdan ve wiha diyar kir: “Mixabin medyaya almanî tenê behsa Kurdan dike gava pirsgirêkên wan hebin, ango dema di xwepêşandanên wan de problem rûbidin, wê çaxê medyaya almanî giringiyê dide van bûyeran, lê wekî din dema Kurd bi çalakiyên erênî radibin medyaya almanî wan weke Tirk û Ereb dinasînin. Wek mînak rojnameya Berlînê derbarê çalakiya me ya li Kreuzbergê de nûçeyek weşand û li şûna ku bêjin ku ew mûzîk û govend ya Kurdan e, wan behsa Tirkan kirin”.

Di vîdyoyên ku di bloga GovendaKÎ de hatine weşandin, mirov dikare bibîne ku çawa endamên vê komê bi çoş û germahiyeke mezin dansê dikin û serkêşê komê Mustafa Ergun rihê dîlana kurdî xistiye nav dilên hemû endamên komê. Ku însyatîfeke wisa di nav revendên diyaspora kurdî de belav bibe, ne dûr e ku di çend salên din de govenda kurdî jî, weke dansên Tango û Salsa, di gellek parzemînên cihanê de cihê xwe bigire.

Ji bo temaşekirina çalakiyên vê grûpê navnîşana wan:

http://govendakurdi.blogspot.de


Hêvron Amkî

Berlîn (Rûdaw) - Di meha borî de li kolanên taxa Kreuzbergê ya bajarê Berlînê grûpeke govendê ya pirrnetew bihabûna kiriyên xaniyan li ber rîtmên mûzîka kurdî protesto kir.

 

Navê vê grûpê “GovendaKÎ - Govenda Kurdî Înternational” ye. Hejmara endamên grûpê 12 kes in, yên ku heftane li hev kom dibin û broveyên xwe dikin, lê herdem kesên nû tevlî wan dibin û ferî dîlana kurdî dibin. Ev grûp beriya du salan ji aliyê Weysî Bengîn, Mustafa Ergun û Jutta Hermann ve hatiye avakirin. Ji bo naskirina xebat û çalakiyên vê grûpê em bi damezrênerên wê re axivîn.
Weysî Bengîn ji bajarê Batmanê ye, wî ji ber pirsgirêkên siyasî xwendina bijîşkî li welêt bi serî nekir û berê xwe da Almanyayê û nema xebata siyasî dike: “Ez ji karê siyasî tijî bibûm, ji ber wê jî min berê xwe da dans û çanda kurdî. Ez û hevalên xwe Mustafa Ergün û Jutta Hermann dixwazin kultura kurdî bi biyaniyan bidin nasîn. GovendaKÎ grûpeke pirrçandî ye, ji bilî Kurdan endemên me yên Alman, Frensî, Çeçen, Fars, Afgan û Cihû jî hene.” Weysî, ku karê sosyal dike û nêzîkî civaka kurdî ye, bi rêya danûstandina bi ciwanên kurd re gihişteye wê encamê ku ciwan ji nasnameya xwe dûr ketine û hinekî winda ne: “Ji ber wê jî me xwest ku em fersendekê bidin wan, ji bo ku bi çanda xwe mijûl bibin, bi rastî jî herdem ciwanên nû başdarî grûpê dibin û bi çanda kurdî şanaz dibin”.
Li kolanên Kreuzbergê dans dikirin
Endamên GovendaKÎ di 19 Cotmeha borî de, li paş erebeyeke ku dengê stranên kurdî jê dihat, bi rêya govendên xwe bihabûna kiriyên malan protesto kirin. Weysî derbarê performansa wan a dawî li taxa Kreuzbergê de dibêje: “Me xwepêşandanek bi rêya meşê amade kir û em nêzî çar seetan reqisîn. Em di nav kolanan de derbas bûn û xelkê cadeyan jî tevlî me dibûnûn û bi çalakiya me kêfxweş bûn.”
Jina alman Jutta, ku karê parêzeriyê dike, ji sala 1991ê de Kurdan nas dike: “Piştî şerê Kuwêt û Iraqê min Kurd nas kirin, wê demê çûm Başûrê Kurdistanê ji bo ku di xebata nûavakirinê de arîkar bim.” Jutta jî weke Weysî ji karê sîyasî gellekî westiyaye: “Min jî ji bo gellek salan xebata siyasî kiriye, lê ez pê hesiyam ku hin caran gellekî zehmet e ku mirov nêrînên xwe tenê bi rêya siyasetê bigihîne xelkê û ji ber wê jî ez, Weysî û Mustafa bi vê grûpe ramiyan, ji bo ku em bikaribin bi rêya mûzîk û bazdanê xelkê nêzîkî hev bikin.” Digel ku endamên GovendaKÎ ji pirr netewan pêk tên, lê ew herdem weke grûpeke dansa kurdî beşdarî çalakiyan dibin, derbarê vê yêkê de Jutta wisa dibêjê: “Gava em başdarî çalakiyekê dibin, em di destpêkê de hewl didin ku hinekî li ser dîrok û rewşa Kurdan biaxivin û bi vî awayî em neteweyên din li ser pirsa kurdî hişyar dikin”

Reqsên herî hezkirî Çepkî û Bagiyê ne
Mamosteyê grûpê Mustafa Ergun e, ew ji bajarê Erzîromê ye û ji malbateke elewî ye, lê xwe weke ateîst dinasîne, ji ber karê siyasî sê salan di zindanên Tirkan de maye. Serkêşê govendê Mustafa li ser ezmûna xwe di grûpê de dibêje: “Neteweyên cûrbecûr li ba me hene, hin kes hene zû fêrî reqsên me dibin, kesên ku tên nav me herdem li çîroka van reqsan dipirsin, bi rastî gellek baldarî li ba wan heye ku kultura me nas bikin. Reqsên herî hezkirî Çepkî û Bagiyê ye û ya herî zehmet li ba wan reqsa kurdî ye.” Mustafa hêvî dike ku ew di demeke nêzîk de bikaribin weke grûpeke fermî tevbigerin lê derfetên wan yên aborî rê nadin.
Derbarê planên wan yên pêşerojê de, Jutta dibêje: “Li ba me gellek proje hene, wek mînak em diramin ku projeyekê bi navê “Dansa neteweyên di bin gefê de” çêbikin, ku em tê de çîrokên kesên ji wan neteweyan bi rêya dansê bigihînin her kesekî, û em dixwazin ku Alman jî hinekî bi êşa van netewan hest bikin”

Jutta di dawiya axaftina xwe de nêrîna xwe li ser şêweya danûstandina medyaya almanî bi mijarên girêdayî Kurdan ve wiha diyar kir: “Mixabin medyaya almanî tenê behsa Kurdan dike gava pirsgirêkên wan hebin, ango dema di xwepêşandanên wan de problem rûbidin, wê çaxê medyaya almanî giringiyê dide van bûyeran, lê wekî din dema Kurd bi çalakiyên erênî radibin medyaya almanî wan weke Tirk û Ereb dinasînin. Wek mînak rojnameya Berlînê derbarê çalakiya me ya li Kreuzbergê de nûçeyek weşand û li şûna ku bêjin ku ew mûzîk û govend ya Kurdan e, wan behsa Tirkan kirin”.
Di vîdyoyên ku di bloga GovendaKÎ de hatine weşandin, mirov dikare bibîne ku çawa endamên vê komê bi çoş û germahiyeke mezin dansê dikin û serkêşê komê Mustafa Ergun rihê dîlana kurdî xistiye nav dilên hemû endamên komê. Ku însyatîfeke wisa di nav revendên diyaspora kurdî de belav bibe, ne dûr e ku di çend salên din de govenda kurdî jî, weke dansên Tango û Salsa, di gellek parzemînên cihanê de cihê xwe bigire.
Ji bo temaşekirina çalakiyên vê grûpê navnîşana wan:

 

Gepostet vor 13th May 2013 von GovendaKI

bottom of page